FDP.Die Liberalen
Dietikon

Private Tagesschulen in Dietikon, Beantwortung Interpellation von Michael Segrada (21.08.2017)

Michael Segrada (FDP), Mitglied des Gemeinderates, hat am 6. April 2017 folgende Interpellation eingereicht:

"Die Schule Dietikon platzt bekanntlich aus allen Nähten, im kommenden Schuljahr werden wieder weitere 300 neue Schülerinnen und Schüler zugeteilt. Schulraum ist kaum vorhanden. Unter diesen Umständen und auch unter dem Gesichtspunkt der Förderung der Standortattraktivität wäre es interessant, den "Markt" für private Tagesschulen zu öffnen, in Ergänzung zur öffentlichen Schule und den bestehenden Tagesstrukturen, und somit positive Rahmenbedingungen zu schaffen. Für alle berufstätigen Personen (Paare und alleinstehende Erziehungsberechtigte) sind Tagesschulen eine Entlastung. In der Tagesschule wissen sie ihre Kinder betreut und beaufsichtigt. Das Potenzial für Lernfortschritte ist gross, da auf individuelle Lern- und Betreuungsbedürfnisse der Kinder gezielt eingegangen wird.
Ich bitte den Stadtrat höflich um Beantwortung folgender Fragen:
1. Was hat der Stadtrat für die Förderung einer privaten Tagesschule eventuell bereits beschlössen oder geprüft?
2. Was hat der Stadtrat bis heute unternommen, um attraktive Rahmenbedingungen für eine private Tagesschule zu schaffen?
3. Was wären der künftige Rahmen und mögliche Massnahmen, welche der Stadtrat festlegen könnte?
4. In welchem Zeitraum könnten solche erleichterte Rahmenbedingungen eingeführt und umgesetzt werden?"

Die Interpellation von Michael Segrada (FDP) wird wie folgt beantwortet:
Betreuungsangebote, die der Vereinbarkeit von Beruf und Familie dienen, steigern die Attraktivität des Standortes Dietikon. In den letzten 10 Jahren wurden zusätzliche Plätze, vor allem in privaten Krippen, geschaffen. Zudem bietet die Schule Dietikon ein umfangreiches Angebot an familienergänzender Betreuung über den Mittag bzw. zu Randzeiten morgens und abends an und die Anzahl der Hortplätze wurde schrittweise der Nachfrage angepasst.
Die Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, die Überprüfung der Angebote der Tagesstrukturen sowie die Klärung des Bedarfes für Tagessschulen sind auch wichtige Ziele der
Zur Feststellung des Bedarfes an Tagesschulen beschloss die Schulpflege an ihrer Sitzung vom 11. April 2017, dass sie mit Hilfe einer externen Fachstelle prüft, ob und wie Tagesschulen in Dietikon in das pädagogische Angebot aufgenommen werden können.
Zu Frage 1
Eine private Tagesschule wird sich in einer Gemeinde niederlassen, wenn die entsprechende Nachfrage vorhanden ist und wenn geeignete Räumlichkeiten gefunden werden. Es ist nicht Aufgabe der Stadt, die Nachfrage für private Tagesschulen zu prüfen.
Der Stadtrat begrüsste die Ansiedlung einer englischsprachigen Schule im Limmattal. Mit Hilfe der regionalen Standortförderung Limmattal gelang es 2010, die International School Zürich West nach Schlieren zu bringen, die auch als Tagesschule geführt wurde. Nach einigen Jahren wurde der Betrieb in Schlieren Jedoch eingestellt und mit der Schule in Wallisellen zusammengeführt.
Zu Fragen 2 und 3
Es ist in erster Linie das Ziel, die öffentlichen Schulen zu stärken und Rahmenbedingungen für den Unterricht zu schaffen, damit Kinder gezielt und optimal gefördert werden und möglichst leistungsfähig in die Arbeitswelt sowie weitergehende Schulen eintreten können. Der Stadtrat ist auf Anfrage bereit, Private, die eine Tagesschule in Dietikon eröffnen wollen, zu unterstützen, insbesondere bei der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten.
Zu Frage 4
Letztlich entscheiden die Eltern, ob ihre Kinder in eine private oder öffentliche Schule gehen. Familien, die in finanziell in sehr guten Verhältnissen leben, sind vermutlich eher bereit, eine private Schulung der Kinder zu bezahlen. Es ist durchaus ein Ziel, durch Stadterneuerung den Bau von Wohnraum zu fördern, der attraktiv ist für Familien mit einem finanziell stärkeren Hintergrund. Dieser Prozess erstreckt sich aber über einen grösseren Zeitraum.